Wossog Finanzberatung
Alexander Wossog

Tuchert 1

79771 Klettgau - Geisslingen

Rufen Sie an  
+49 (0)7742 2925 
oder
nutzen Sie unser Kontaktformular

Achtung:
Aufgrund einer BAFIN-Entscheidung, dass auch ausländische KV-Tarife der deutschen Aufsicht unterliegen müssen bzw. deren Zustimmung bedürfen steht diese Versicherungsmöglichkeit seit dem 31.05.2016 nicht mehr zur Verfügung.
Die bis dahin bei der SWICA Versicherten hatten zum 01.2017 die Wahl einer erneuten Option.
Entweder bei einer schweizerischen KV nach KVG oder bei einer deutschen GKV oder PKV.
Die Versicherten der SYMPANY hängen hier leider etwas in der Luft.
Seitens des Versicherers erfolgt hierzu noch keinerlei Reaktion (Stand 01.2017).
Somit bestehen die bekannten Probleme (sehr hohe - kaum bezahlbare - Beiträge insbesondere bei älteren Versicherten & Pensionären) auch weiterhin.


bis dahin galt:
Entscheiden Sie sich gegen die Krankenversicherungspflicht der Schweiz konnten Sie sich in dem sog. "Grenzgängermodell" (nach VVG) versichern.

Versichert wurde der sog. „Grundversicherungstarif“ mit den Leistungen der gesetzlichen schweizerischen Krankenversicherung => allerdings privatrechtlich nach VVG
Dazu benötigten Sie noch
zwingend eine deutsche private Pflegepflichtversicherung.
Leider bot keine deutsche PKV diese private Pflegepflichtversicherung separat an.
Deshalb wurde dieser Antrag meist an weitere private Zusatztarife gekoppelt.
Sinnvoll - weil diese Leistungen in der CH ja nicht versichert sind - war zusätzlich noch eine private Zahnzusatzversicherung.
Und üblicherweise wurde gleichzeitig auch noch eine stationäre Zusatz- KV mitvermittelt.
In dieser Variante konnten Sie sich sowohl in der Schweiz als auch in Deutschland behandeln lassen.
Für die behandelnden Ärzte und Spitäler galten Sie dann als Privatpatient und erhielten Ihre Rechnungen direkt.
Wer sich nach diesem Modell versichert hatte musste sich von der Versicherungspflicht befreien lassen und galt künftig als „Privatversicherter“
Dies bedeutet:

  • eine Rückkehr in eine deutsche GKV ist nicht mehr oder nur sehr eingeschränkt möglich
  • mitzuversichernde Familienangehörigen können als freiwillige Mitglieder in der deutschen GKV versichert werden => allerdings wird dabei das hälftige Einkommen des Grenzgängers zur Beitragsberechnung berücksichtigt.
  • Bei höheren Einkommen (Beitragsbemessungsgrenze = 2017 = 52.200 € p.a.) ist eine Familienversicherung für Kinder nicht mehr möglich => eigene GKV/PKV

Da es sich hierbei – auch in der Grundversicherung – um eine Privatversicherung handelt besteht kein Kontrahierungszwang & die Beantwortung von Gesundheitsfragen ist erforderlich.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Wossog Finanzberatung